So funktioniert Home-Office


Produktivitätskiller im Home-Office? Nicht mit diesen Tricks:


# Wechsel-Routinen


Jeden Tag einen anderen Tagesablauf – das ist abwechslungsreicher und sorgt für ein wacheres Gehirn.


# getaktete To-Do-Listen


Listen mit festgelegtem Zeitlimit - wenn Aufgaben früher erledigt werden, kann die gewonnene Zeit belohnt werden (z.B. Spaziergang , Kaffee ). Zudem sollen Aufgaben zu Ende gebracht werden, bevor die Nächsten starten. Im Schnitt werden 23 Minuten benötigt, um sich wieder in abgebrochene Aufgaben einzuarbeiten.


# optimaler Arbeitsplatz


Der Schreibtisch darf nicht zu klein bzw. zu unorganisiert sein oder im falschen Winkel zum Fenster stehen. Störende Faktoren wirken sich auf die Produktivität aus. Solange die Erreichbarkeit sichergestellt ist, kann bspw. auf der Terrasse gearbeitet werden – dies sorgt für eine erhöhte Kreativität. ACHTUNG: Immer darauf achten, dass Unbefugte nicht mithören können.


# dem Körper etwas Gutes tun


Egal ob Treppen steigen, Muskeln dehnen oder ein kurzer Spaziergang: Das Gehirn muss in Schwung gebracht werden.


# richtiges Essen


Nicht essen oder zu viel naschen? Am besten am Vorabend gehaltvolle Mahlzeiten für ein fittes Gehirn vorbereiten.


# keine Ablenkung durch Social Media & Co.


Geh streng mit deinen Endgeräten um. Je weniger es klingelt, desto effizienter lässt es sich arbeiten und desto mehr Zeit bleibt für andere Agendapunkte.


#tipps #homeoffice #tricks